Kontakt
Zahnarzt Gießen, Zahnarztpraxis Beate Karl

The Wand/STA™

Eine lokale Betäubung kann mit The Wand/STA™ nahezu schmerzfrei, deutlich komfortabler und zudem gewebeschonender durchgeführt werden. Möglich wird dies durch digital gesteuerte Anästhesietechnik. Vor allem Patienten mit Angst vor der Spritze profitieren von diesem besonderen Verfahren.

Die Vorteile von The Wand/STA™:

  • Die Betäubung ist so gut wie schmerzfrei. Das Setzen der Spritze ist kaum spürbar, weil das Gewebe schon vor dem Einstich betäubt wird.
  • Es gibt in aller Regel kein Taubheitsgefühl in der Lippe, Zunge oder Wange, da Zähne präzise einzeln betäubt werden können („STA“ steht für Single Tooth Anesthesia). Das umliegende Gewebe ist nicht betroffen.
  • Die Wirkung des Betäubungsmittels tritt sofort ein. Wir müssen also nicht mehr minutenlang warten, sondern können direkt mit der Behandlung beginnen.
  • Die Betäubung lässt nach der Behandlung schnell wieder nach.
  • Es wird eine geringere Betäubungsmittelmenge benötigt.
  • Zahnfleisch und Mundschleimhaut werden geschont.

So funktioniert The Wand/STA™:

  • Die Injektionsnadel ist besonders dünn und wird digital gesteuert exakt an der richtigen Injektionsstelle angesetzt. Dabei helfen optische und akustische Signale.
  • Das Gerät gibt das Anästhetikum auch schon vor dem Einstich an die Mundschleimhaut ab.
  • Für das Schmerzempfinden bei der herkömmlichen Betäubung ist vor allem der Druck der Nadel auf die Mundschleimhaut verantwortlich. Bei The Wand/STA™ ist der Druck wesentlich geringer, da das Gerät in Sekundenbruchteilen die Gewebestruktur der zu betäubenden Stelle ermittelt – und den Druck der Nadel entsprechend angleicht. Sie spüren kaum etwas.
  • Die Dosierung des Betäubungsmittels wird ebenfalls computergesteuert reguliert. Dadurch wird weniger davon benötigt.